Erfolgreicher Bürgerstammtisch in Brauweiler zum Thema „Bürgerbegehren Abteipassage Brauweiler“

 

 

 

Die Bürgerinitiative Bürgerbegehren „Abteipassage Brauweiler“ und die Fraktion des Bürgervereins Pulheim (BVP) hatten zum Bürgerstammtisch in Brauweiler eingeladen. Thema war das „Bürgerbegehren Abteipassage Brauweiler“. Über hundert Leute kamen in den Saal von Haus Schugt, um sich zu informieren und zu diskutieren. Selbst Vertreter anderer Fraktionen sowie der zuständige Architekt für den damaligen Bau der Abteipassage, der auch federführend für das nun geplante Bauprojekt ist, waren anwesend. Es entwickelte sich eine rege informative Diskussion  über die Sinnhaftigkeit der nun geplanten Bebauung und des damit verbundenen Abrisses der Abteipassage.

 

 

 

„Wir freuen uns sehr, dass die Bürgerinnen und Bürger so zahlreich unserer Einladung gefolgt sind. Das zeigt, wie viel Unruhe in Brauweiler herrscht und wie groß der Informationsbedarf der Menschen ist. Deutlich wurde auch, dass die Mehrheit der Anwesenden nicht von den derzeitigen Planungen überzeugt ist und diese kritisch sieht. Das Bürgerbegehren ist die einzige Möglichkeit die seinerzeit versprochene Bürgerbeteiligung zu erreichen. Das derzeitig geplante Objekt bedeutet einschneidende Veränderungen für die Bürgerinnen und Bürger sowie die ansässigen Geschäftsleute. Sie möchten mitbestimmen, so wie es eigentlich auch im Haupt- und Finanzausschuss im August 2015 von allen Fraktionen beschlossen und versprochen wurde“, so die Fraktionsvorsitzende Birgit Liste-Partsch.

 

„Die nun geplante Bebauung des Investors hat massive Auswirkungen auf den Ortskern samt Abtei. Durch die Diskussion wurden die Problematiken wie z. B. der Parkplatzmangel, die Zunahme des Verkehrs und viele andere kritische Sachverhalte, wie der Wegfall von vielen liebgewonnenen Geschäften und Gastronomiebetrieben deutlich. Interessant war zu hören, dass der anwesende Architekt, die von ihm geplante und gebaute Abteipassage nun selber als Schrottimmobilie sieht, jedoch für die Planung des beabsichtigten Neubaus wieder zuständig ist. Wir sind zuversichtlich, dass genügend Unterschriften für das Bürgerbegehren gesammelt werden, was auch durch die zahlreiche Anwesenheit von Bürgerinnen und Bürgern aus anderen Ortsteilen Pulheims dokumentiert wurde, die ihre Unterstützung zusagten. Denn nicht nur in Brauweiler, sondern in ganz Pulheim herrscht Unmut über den generellen Umgang von großen Teilen der Politik und der Verwaltung mit den Erwartungen von Bürgerinnen und Bürgern. Diese fühlen sich oft übergangen und vor vollendete Tatsachen gestellt“, so Liste-Partsch weiter.

 

 

 

Der BVP bedankt sich herzlich beim Inhaber des Hauses Schugt, der am Ruhetag extra für den Bürgerstammtisch seinen Saal zur Verfügung gestellt hat.

 

 

 

 

 

Fraktion Bürgerverein Pulheim