Kontakt:

Fraktionsbüro

Ansprechpartnerin: Anja Fiedler

Rathaus, Raum 2.21

Alte Kölner Str. 26, 50259 Pulheim

 

Telefon: 02238-808-348
Fax: 02238-808-361
E-Mail: fraktionbuergerverein@pulheim.de

 

 

 

Wir möchten mit Ihnen Pulheim gemeinsam gestalten.

 

                     Wir für hier !

 

Wir sind Ihre Stimme im Rat der Stadt Pulheim und setzen Bürgerwillen in Politik um !

________________________________________________________

 

 

 

Aktuelles

Archiv...

 

14.09.2017
Medieninformation 17/2017                                                 
   

„Hindernislauf am Containerstandort Albrecht-Dürer-Str. „Grünanlage/Wäldchen“


BVP stellt Anfrage dazu für den Tiefbau- und Verkehrsausschuss
Die Fraktion des Bürgervereins Pulheim erreichten zum o. g. Containerstandort und der Umstellung der Container zahlreiche Hinweise und Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern. Die BVP-Fraktion hat sich die Gegebenheiten vor Ort angesehen. Die Altglas- und Altpapiercontainer stehen seit Anfang August nicht mehr auf dem für sie vorgesehenen Platz. Sie wurden stattdessen halb auf den Fahrradweg gestellt. Zudem wurden links und rechts vom Containerstandort jeweils zwei Rot-Weiß-Pfähle mitten durch Fahrrad- und Fußweg aufgestellt. Der Fahrradweg darf in diesem Bereich in Fahrtrichtung Worringer Str. genutzt werden, es besteht jedoch keine Benutzungspflicht.
Das zuständige Dezernat erteilte auf Nachfragen zwar eine schriftliche Auskunft, die den Sachverhalt jedoch aus Sicht des BVPs nur unzureichend erklärt und weitere Fragen aufwirft. Daher hat die Fraktion nun eine Anfrage für den TVA am 27.09.2017 an die Verwaltung gestellt und um Stellungnahme gebeten. weiter lesen...

 

 

 

12.09.2017
Medieninformation 16/2017                                                
   

 

BVP stellt Antrag zu BP 101 „Mühlenstraße“ in Brauweiler

 

Die Fraktion des Bürgervereins Pulheim hat für den Umweltausschuss am 13.09.2017 sowie den Planungsausschuss am 20.09.2017 einen Ergänzungsantrag zum Tagesordnungspunkt „BP 101 Brauweiler Mühlenstraße“ gestellt.

 

Die Planung des Bauvorhabens BP 101 soll aus dem beschleunigten Verfahren herausgenommen und aufgrund der gravierenden Problematik hinsichtlich des kontaminierten Erdreichs, der geplanten Fällung schützenswerter Bäume, der Entwässerung sowie der massiven Bebauung einer umfassenden und den üblichen Baugesetzen entsprechenden Prüfung unterzogen werden.
Ein vereidigter Sachverständiger soll ein erneutes Bodengutachten hinsichtlich der Kontaminierung des Erdreichs und eventueller Gefahren erstellen. Werden von diesem keine Kontaminierungen festgestellt, sollen die Altlasten durch den Investor zwecks Bau einer Tiefgarage entsorgt werden. Sollte der Boden jedoch kontaminiert sein, so ist eine Entsorgung der Altlasten aus Umweltaspekten ebenfalls unerlässlich. weiter lesen...

 

 

 

Antrag „Optimierung Verkehrssituation in Geyen“


Sehr geehrter Herr Keppeler,

die Fraktion des Bürgervereins beantragt, dass die Optimierung der Verkehrssituation an der Von-Frentz-Straße sowie der anliegenden Straßen während der Bauphase des Mehrfamilienhauses und die damit verbundenen 9-monatigen Teilsperrungen im Ort auf die Tagesordnung der Sitzung des nächsten TVAs am 27.09.2017 gesetzt und behandelt wird.  

 

Insbesondere wird die Verwaltung beauftragt:

1. die Bürger und Geschäftsleute sowie den Ausschuss umfangreich über die geplante Baumaßnahme und damit einhergehender Verkehrsbeeinträchtigungen zu informieren.

 

2. erneut gemeinsam mit dem Kreis und dem Landesbetrieb Straßen NRW die Phasenschaltung der Ampelanlage „Baustelle von Frentz Straße“ insoweit zu optimieren, dass eine Befahrung der Frechener Straße weiterhin in beide Richtungen möglich ist und die Befahrbarkeit zumindest probeweise für den Zeitraum von einem Monat zu ermöglichen.weiter lesen...

 

 

 

02.08.2017
Medieninformation 13/2017                                                  
    
                                                                                                                 
BVP beantragt Erstellung eines Verkehrskonzeptes für das Wohnquartier Mühlenstraße, Nikolausstraße, Jahnstraße, An der Ronne und Medardusstraße in Brauweiler


In Anlehnung an einen Bürgerantrag zur Verkehrsberuhigung auf der Medardusstraße hat die Fraktion des Bürgervereins Pulheim beantragt ein zukunftsweisendes Verkehrskonzept für das gesamte Wohnquartier Mühlenstraße, Nikolausstraße, Jahnstraße, An der Ronne und Medardusstraße zu erstellen und umzusetzen weiter lesen...

 

 

02.08.2017
Medieninformation 12/2017                                                 
  
Verkehrschaos in Geyen und Sinthern vorprogrammiert!?


BVP stellt Anfrage zur mehrmonatigen halbseitigen Sperrung der von-Frentz-Straße in Geyen

 

Die Fraktion des Bürgervereins Pulheim hat zur geplanten Sperrung der „von-Frentz-Straße“ in Geyen eine Anfrage an den Bürgermeister gestellt.
Wegen des Baus eines Mehrfamilienhauses auf der „von-Frentz-Straße“ wird diese ab Montag, den 07.08.2017, auf der nördlichen Seite gesperrt. Hier wird ein Baukran aufgestellt und Baufahrzeuge sollen dort an- und abfahren. Den Verkehr regelt eine Ampel.


Auch die „Sintherner Straße und die „Frechener Str.“ sind von der Baumaßnahme betroffen. Auf der „Sintherner Straße“ wird vor der Kurve eine Ampel aufgestellt, um den Abbiegeverkehr aus Geyen Richtung „Bonnstraße“ zu gewährleisten. Die „Frechener Straße“ kann nur in Fahrtrichtung „Bonnstraße“ befahren werden. Die halbseitige Sperrung weiter lesen...

 

 

Smiley für die Sonnenallee:

Die Fraktion des Bürgervereins freut sich, dass nun endlich eine Geschwindigkeitstafel an der Einmündung Sonnenallee zum Malvenweg die Verkehrsteilnehmer auf die gefahrene Geschwindigkeit mit einem lachenden oder weinenden Smiley aufmerksam macht.

 Wir hoffen sehr, dass diese Maßnahme dazu beiträgt, dass die Verkehrsteilnehmer für die vorgeschriebene Geschwindigkeit von Tempo 30 in diesem Bereich sensibilisiert werden. Gerade in diesem familienfreundlichen Wohngebiet sollte die Sicherheit an erster Stelle stehen. Der BVP wird für die Anwohner weiter am Ball bleiben und beobachten, ob diese Maßnahme ausreichend ist.

 

 

05.07.2017
Medieninformation 11/2017                                                 
                                                                             

Unser Ziel: Fleißige Bienen in naturnahen Beeten!


BVP stellt Antrag auf Anlage von Wildblumenflächen im Stadtgebiet Pulheim

Die Fraktion des Bürgervereins Pulheim hat für den Umweltausschuss am 13.09.2017 beantragt, dass Grün- und Ackerflächen, welche im Besitz der Stadt Pulheim sind und nicht anderweitig benutzt werden, sowie das Straßenbegleitgrün (Seitenstreifen, Kreisel, usw.) nach Möglichkeit sukzessive in Wildblumenflächen umgestaltet werden weiter lesen...

 

 

 

Sieg für die Bürger! Bürgerentscheid kippt schwarzgrünen Ratsbeschluss!
 
Der Bürgerverein Pulheim gratuliert der Bürgerinitiative zu ihrem grandiosen Erfolg!

 

Wir freuen uns mit der Initiative und den vielen Mitstreitern, die dem Bürgerentscheid trotz aller Widrigkeiten zum Erfolg verholfen haben! 

 

Die für einen Bürgerentscheid hohe Wahlbeteiligung von über 22% und das klare Votum für den Erhalt der gelben Flächen – 84,77% stimmten dafür – sprechen eine mehr als deutliche Sprache und erteilen der Ratsentscheidung von schwarzgrün und dem Verwaltungsvorschlag eine klare Abfuhr. 

 

„Wir haben das geplante Friedhofskonzept von Beginn an kritisch begleitet und durch unsere Anträge versucht, einen konstruktiven Dialog zwischen Verwaltung und Bürgern zu ermöglichen und vor allen Dingen die Pulheimer Experten mit ins Boot zu holen.

Doch davon wollten  CDU und Grüne nie etwas wissen. Nun haben sie die Quittung. Schade ist nur, dass der Bürgerwille und der ausdrückliche Wunsch nach mehr Bürgerbeteiligung so nachhaltig ignoriert wurde und der Bürgerentscheid somit unausweichlich war. So haben die Mehrheitsfraktionen erhebliche Kosten verursacht, die man sinnvoller hätte verwenden können.  Verantwortungsvolles Handeln im Sinne der Bürger sieht in unseren Augen anders aus.
Das Ergebnis des Bürgerentscheids ist eine schallende Ohrfeige und eine klare Absage der Bevölkerung an die Politik von CDU und Grünen. Diese haben entweder den Draht zu den Bürgern verloren, oder ihn noch nie gehabt!“, so die Fraktionsvorsitzende des BVP Birgit Liste-Partsch

 

Friedhofskonzept-Fakten wie die CDU versucht zu täuschen
 Rote Flächen wurden und werden nicht benötigt
FALSCH! Siehe: Alter Friedhof Sinnersdorf

 Gelbe Flächen - „Die Totenruhe bleibt gewahrt“
GLASKUGEL! Was in Zukunft wird, weiß heute KEINER!

 Umbettung - „Niemand wird gezwungen“
FALSCH! Gräber in gelber Fläche müssen bei
DAUERHAFTER Erhaltung UMGEBETTET werden!
Friedhofskonzept-Fakten_wie die CDU vers
Adobe Acrobat Dokument 292.0 KB

 

Ausbau und Erweiterung Hotel Auerhahn Pulheim-Sinnersdorf 

 

Am 12. Juni 2017 hat sich der Bürgerverein Pulheim mit den Anwohnern aus Sinnersdorf und mit dem Betreiber des Hotels Auerhahn in Sinnersdorf zu einem Meinungsaustausch vor Ort getroffen.

 

Die Anliegen der Anwohner, insbesondere die zu erwartende Parkplatzsituation, wurden ausgiebig besprochen und ein Konsens zwischen dem Betreiber und den Anwohnern zu einem weiteren offen Dialog vereinbart.

 

Der Bürgerverein steht hier weiterhin  beiden Seiten beratend zur Verfügung.

 

 

Bebauung auf Altlasten in Brauweiler ?

 

Am Montag, den 29.Mai 2016 fand die Fraktionssitzung des BVP vor Ort in Brauweiler statt.


Die Rats- und Fraktionsmitglieder des BVP haben sich vor Ort mit den Anwohnern und den Mitgliedern der Bürgerinitiative BP 101 Brauweiler persönlich nicht nur einen Eindruck über die geplanten Baumaßnahme im BP 101 gemacht, sondern auch über die Bedenken der Anwohner gesprochen.

Da die Anwohner sich von den in Pulheim regierenden Parteien nicht nur im Stich gelassen, sondern sich auch nicht ernstgenommen fühlen haben sie eine Bürgerinitiative gegründet.


Nicht nur dass die geplante Bebauung so gar nicht in das gewachsene Umfeld passt, es werden auch hier wie so oft in Pulheim einfach Bäume gefällt und in die gewachsenen Natur eingegriffen.


Was die Anwohner jedoch am meisten sorgt, sind die evtl. noch zu vermutenden Altlasten auf dem Grundstück die durch die gewerbliche Nutzung in der Vergangenheit zu befürchten sind.


So sind sich Anwohner recht sicher, dass die Tanks einer ehemaligen Tankstelle noch im Boden vor sich hin gammeln.
Diese Vermutung der Anwohner wird noch dadurch bestärkt, dass die Stadt nur eine Bebauung OHNE Keller oder Tiefgarage zulässt.


Da kann schon mal die Frage aufkommen WARUM??!!


Schließlich hat die Stadt nicht nur eine Verantwortung den Anwohnern gegenüber, sondern auch den neuen Anwohnern im BP 101.
Fazit der Fraktionssitzung vor Ort ist: Auch hier macht die Stadt Pulheim was sie will und ignoriert konsequent ihre Einwohner!

 

 


 

Immer schön bei der Wahrheit bleiben – oder wie die CDU versucht, die Bürger zu täuschen!

 

Es ist schon haarsträubend, was die Pulheimer CDU dieser Tage in Sachen Bürgerentscheid „Friedhofskonzept“ für fragwürdige Inhalte verbreitet. Dabei scheint es insbesondere der für den Inhalt im Flyer genannte verantwortliche Fraktionsvorsitzende Werner Theisen mit der Wahrheit alles andere als genau zu nehmen.

 

In einem Flyer der CDU, welcher harmlos mit dem Titel „Informationen zum Friedhofskonzept und zum Bürgerentscheid“ versehen ist, wird in einigen Teilen wörtlich und tatsächlich

 

„die Wahrheit zu Grabe getragen“!

 

Ist die Angst der CDU so groß, weiter lesen...

 

 

 

Bürgerinitiative BP 101 Brauweiler
Schreiben der Bürgerinitiative Mühlenstraße Bernhardstraße An der Ronne Laurentiusweg
BP 101 Brauweiler an den Bürgermeister Frank Keppler
Schreiben Bürgerinitiative BP 101 Brauwe
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Sonntags Post

                                                                                                                    16. Woche, Samstag 22. April 2017

 

 

 

12.04.2017
Medieninformation 9/2017                                                 
   

BVP: Solardach für den Klimaschutz
Prüfauftrag zur Errichtung einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Aquarena


Die Fraktion des Bürgervereins Pulheim hat beantragt, dass die Verwaltung Möglichkeiten der Errichtung einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Aquarena prüft. Die Ergebnisse sollen dann zeitnah im entsprechenden Fachausschuss präsentiert werden.

 

„Klimaschutz geht uns alle an! So sollen im Rahmen des Klimaschutzprojektes in Pulheim  Bürger motiviert werden Energie zu sparen, regenerative Energien zu nutzen und wenn möglich auch zu gewinnen. Die Stadt Pulheim kann ein Zeichen setzen und eine Vorreiterfunktion übernehmen, indem sie auf städtischen Gebäuden die potentielle Energiegewinnung vorantreibt. Der BVP sieht das Dach der Aquarena weiter lesen...

 

 

11.04.2017
Medieninformation 8/2017                                                
   


BVP beantragt Prüfung zur Einführung einer Ehrenamtskarte


Die Fraktion des Bürgervereins Pulheim hat für die nächste Sitzung des HFA am 09.05.2017 beantragt, dass die Verwaltung beauftragt wird die Einführung einer Ehrenamtskarte zu prüfen. Diese soll für diejenigen Ehrenamtler gelten, die für ihr Engagement im Ehrenamt keine finanziellen Zuwendungen in Form von pauschalen Aufwandsentschädigungen erhalten weiter lesen...

 

 

 

30.03.2017
Medieninformation 7/2017                                                
   

CDU und Grüne stehlen sich aus der Verantwortung und lassen die Sondersitzung zum Bürgerbegehren platzen

 

Fassungslos nimmt der BVP das Verhalten von Grünen und CDU zu Kenntnis.
Sollten die Fraktionen wie angekündigt an der heutigen Sondersitzung zum Bürgerbegehren zum Friedhofskonzept nicht teilnehmen, ist der Rat  wahrscheinlich nicht beschlussfähig.
„Dies ist nicht nur eine schallende Ohrfeige für die Initiatoren des Bürgerbegehrens und die vielen Bürgerinnen und Bürger, die die Initiative durch ihre Unterschrift unterstützt haben, sondern auch ein Affront gegen die demokratischen Grundrechte“, so Birgit Liste-Partsch. „Wer mit derartigen Tricks eine so wichtige Sitzung verhindert, vielleicht weil bei diesem Termin nicht genügend Mitglieder aus den eigenen Reihen anwesend sind, um das Bürgerbegehren zu kippen, beschädigt die Demokratie und ihre Werte“, so Liste-Partsch weiter.
Die Fraktion des Bürgervereins hätte sich gewünscht, dass Werner Theisen und Thomas Roth direkt nach Bekanntgabe des Termins den Dialog mit den anderen Fraktionen gesucht hätten.
Politikverdrossenheit wird durch eine solche Politik gegen die Bürger nicht eingedämmt, sondern verschlimmert.


Fraktion Bürgerverein Pulheim

 

 

28.03.2017
Medieninformation 5/2017                                            
   


BVP fordert fairen Umgang mit Bürgerbegehren

 

Nachdem das Bürgerbegehren zu den Friedhofsflächen die formale Hürde der erforderlichen Unterschriften mehr als deutlich genommen hat, entscheidet nun der Stadtrat in seiner öffentlichen Sondersitzung am kommenden Donnerstag um 18 Uhr hierüber.
Entgegen der Verwaltungsvorlage möchte die Fraktion des Bürgervereins Pulheim, dass im Falle, dass die Mehrheit des Rates dem Bürgerbegehren nicht zustimmt und es zu einem Bürgerentscheid kommt, dieser Termin zeitgleich mit den Landtagswahlen am 14.5.2017 stattfindet. Einen entsprechenden Antrag hat der BVP gestellt.weiter lesen...

 

 

Bürgerinformation:

 

Am 30.03.2017 um 18 Uhr findet im Pulheimer Rathaus eine Sondersitzung des Rates statt. Im Ratssaal befassen sich die Fraktionen mit dem Bürgerbegehren zum Friedhofskonzept der Stadt Pulheim und entscheiden über seine Zulässigkeit und das weitere Verfahren. Wird das Bürgerbegehren abgelehnt, kommt es zu einem Bürgerentscheid. Auch die Bürgerinnen und Bürger haben hier noch einmal die Gelegenheit Fragen zu stellen. Eine rege Teilnahme der Öffentlichkeit kann mitbestimmend für die Beschlussfassung sein.

 

 

14.03.2017
Medieninformation 4/2017                                            


Großes Stühlerücken soll warten! 


BVP beantrag die Verschiebung des Umzugs der Kopfbuche um mindestens 1 Jahr!

 

Die Fraktion des Bürgervereins Pulheim schließt sich dem Wunsch der Schulkonferenz der  katholischen Grundschule Stommeln an der Kopfbuche an und beantragt ebenfalls die Verschiebung des Umzugs in die auslaufende Hauptschule um mindestens ein Jahr. Diese Zeit soll genutzt werden, um ein für beide Schulen tragbares Nutzungskonzept zu erarbeiten. 

 

Wie der zuständige Kämmerer in der Sitzung des Liegenschafts- und Hochbauausschusses am 16.03.2017 deutlich klargestellt hat, würde ein Umzug zum kommenden Schuljahr zu massiven Raumproblemen sowohl an der Grundschule als auch an der auslaufenden Hauptschule führen. Für die Grundschule stünden beispielsweise keine Differenzierungsräume oder ausreichende OGS Räume zur Verfügung. Für die Hauptschule würde der erforderliche Rückbau der Fachräume bedeuten, dass diese für den Fachunterricht in die Realschule gehen müssten. weiter lesen...

 

 

14.03.2017
Medieninformation 3/2017                                             
   

BVP, SPD und FDP beantragen Sondersitzung des Rates zum Bürgerbegehren Friedhofskonzept

 

In einem gemeinsamen Antrag haben die Fraktion Bürgerverein Pulheim, die SPD-Fraktion und die FDP-Fraktion beantragt, dass schnellstmöglich eine Sondersitzung des Rates einberufen wird, um über das Bürgerbegehren zum Friedhofskonzept zu entscheiden.


Sollte es zu einem Bürgerentscheid kommen, bleibt so genügend Zeit, diesen zum Termin für die Landtagswahlen NRW am 14.05.2017 einzuplanen.

„Eine gleichzeitige Durchführung des Bürgerentscheids weiter lesen...

 

 

 

Neuer Beigeordneter

 

In Pulheim gibt es trotz klammer Kassen auch in Zukunft drei Dezernenten. Der Stadtrat wählt am Dienstagabend den Nachfolger von Ex-Schul- und Sozialdezernent Florian Herpel. 

Herpel war Anfang des Monats zur Stadt Grevenbroich gewechselt. weiter lesen...

 

 

16.02.2017
Bürgerinformation                                                            
   


Liebe interessierte Bürgerinnen und Bürger, 

gerne möchten wir Sie über 1 Punkt der letzten Ratssitzung informieren.

4.738 Unterschriften für ein Bürgerbegehren gegen Entwidmung von Friedhofsflächen an Bürgermeister übergeben


In der Einwohnerfragestunde des Rates hat die die Bürgerinitiative „Zukunft Friedhof“ Listen mit 4.738 Unterschriften an den Bürgermeister übergeben. Zahlreiche Unterzeichner unterstützen damit das von den Initiatoren angestoßene Bürgerbegehren zum Thema Friedhöfe. Die Bürgerinitiative möchte, dass die Stadt Pulheim langfristig (nach Ablauf aller Grabnutzungsrechte) keine Friedhofsflächen entwidmet. Die entsprechende Friedhofssatzung war im November 2016 von der schwarz-grünen Ratsmehrheit beschlossen worden, die damit gleichzeitig auch der Entwidmung zugestimmt hatte.

Es wird sich zeigen, ob CDU und Bündnis 90/Die Grünen das Bürgerbegehren akzeptieren und zur Änderung des Beschlusses bereit sind oder ob diese Fraktionen weiterhin Politik gegen den Bürgerwillen und in diesem Fall sogar gegen die Rechte von Toten betreiben.
Das schwarz-grüne Mehrheitsbündnis hat nun die Möglichkeit der Politikverdrossenheit entgegenzuwirken, in dem es das Bürgerbegehren annimmt und entsprechend umsetzt.
Sollten die beiden Fraktionen dies nicht tun, kommt es zu einem Bürgerentscheid.
Sicherlich eine spannende Angelegenheit, da dieses Jahr noch zwei Wahlen anstehen.

Die Toten können nicht mehr wählen, aber deren Angehörige und viele Kritiker, die so eine respektlose und pietätlose Politik verurteilen, schon.


Fraktion Bürgerverein Pulheim

09.02.2017
Medieninformation 2/2017                                             
   


BVP fordert: Keine Postenvergabe nach Parteibuch!


Allzu oft werden gut dotierte Posten nicht nach Qualifikation, sondern nach Parteibuch vergeben. Ein festgefahrenes Modell, das die Fraktion des Bürgervereins Pulheim entschieden ablehnt. 


„Wir sind schon sehr verwundert, wenn gerade die Pulheimer Grünen die Zugehörigkeit zu ihrer Partei zum zentralen Kriterium für die Auswahl des neuen Dezernenten erklären. Für uns steht bei der Besetzung eines so wichtigen und sehr gut dotierten Postens ganz klar die Qualifikation vor dem Parteibuch!“, so die Fraktionsvorsitzende des BVP, Birgit Liste-Partsch.
„Uns erschließt sich der Sinn dieser Vorgehensweise nicht, denn für Pulheim wäre es mit Sicherheit das Beste, die Stelle rein nach Qualifikation und Kompetenz zu vergeben weiter lesen...

 

 

Termine und Orte Unterschriftenlisten- Stand 02.02.2017 um 17-30 Uhr
Termine und Orte Unterschriftenlisten- S
Adobe Acrobat Dokument 560.2 KB

30.01.2017
Medieninformation 1/2017                                            
   

 

Fraktion Bürgerverein Pulheim beantragt Entschärfung der Gefahrenlage an den neuen Buscaps an der Aquarena in Stommeln


„Mit großer Besorgnis nimmt unsere Fraktion die aktuelle Situation an den neuen Buscaps an der Aquarena in Stommeln wahr.

Die Buscaps grenzen unmittelbar an die Papa Giovanni XXIII-Schule. Die Haltestellen sind weder durch eine Signalanlage gesichert, noch gibt es Querungshilfen oder einen Zebrastreifen. Eine Tempo 30-Zone wurde nicht eingerichtet und es gibt keine Hinweisschilder, die rechtzeitig auf die Schule aufmerksam machen“, erklärt die Fraktionsvorsitzende Birgit Liste-Partsch.

 

„Gerade der aus Richtung Fliesteden kommende Verkehr fährt häufig nicht mit angemessener Geschwindigkeit, weiter lesen...

 

 

 

25.01.2017

Bürgerbegehren zum neuen Friedhofskonzept


Liebe interessierte Bürgerinnen und Bürger,
viele von Ihnen haben sicher in den vergangenen Wochen, Monaten und fast Jahren die Diskussion um das Auslaufen von Friedhofsflächen auf den Pulheimer Friedhöfen verfolgt.

Die „erste Runde“ endete damit, dass die Mehrheitsfraktionen in einer Sondersitzung das Auslaufen von Flächen beschlossen haben. Aber nicht nur das, in der Sitzung selber wurden die vom Gutachter vorgeschlagenen und zum Beschluss vorgelegten Flächen noch einmal munter von schwarz/grün nach Gutsherrenmanier geändert. Man kann nur mutmaßen, dass so vielleicht eigene Familiengräber aus der „Gefahrenzone“ geholt wurden.


Dass sich nun Bürger auf den Weg machen und im Rahmen eines Bürgerbegehrens das Auslaufen der Friedhofsflächen verhindern wollen, ist die logische Konsequenz aus der Ignoranz, die die Mehrheitsfraktionen gegenüber uns Bürgern zeigen. Und dies gilt es zu unterstützen!

 

Der Bürgerverein hat sich immer an die Seite der Bürger gestellt und sich mit diesen vehement gegen das Auslaufen von Flächen gestellt. Für uns ist es wichtig, dass die künftigen Änderungen im Friedhofswesen den tatsächlichen Bedarfen und Wünschen der Pulheimer Bürgerinnen und Bürger entsprechen.
Die von der Stadt prognostizierten Einsparungen sind in keiner Weise belegbar, denn die Umsetzung des Auslaufens der „gelben Felder“ birgt ein erhebliches Kostenrisiko für die Stadt.

Nach grober Schätzung geht die Stadt von 2090 (!) betroffenen Grabstätten aus (in diesen Grabstätten können mehrere Verstorbene beigesetzt sein), die geschlossen oder entwidmet werden. Die Kosten der Umbettung schätzt sie auf ca. 2.500 Euro pro Grab. Im Worst-Case-Fall (alle Angehörigen beantragen eine Umbettung) würde dies bedeuten, dass die Stadt mit weit über 5 Millionen Euro an Kosten für Umbettungen zu rechnen hätte.

 

Unabhängig von wirtschaftlichen Betrachtungen sollte uns allen aber auch die Würde der Menschen am Herzen liegen. Nicht nur der Lebenden, sondern auch der Toten!

 

Wir bitten Sie daher: Unterstützen Sie die Bürgerinitiative und das Bürgerbegehren mit Ihrer Unterschrift und noch besser: Drucken sie das anhängende Formular aus und lassen Sie auch Ihre Freunde, Nachbarn und Bekannten unterschreiben!


Unterschriebene Formulare können dann an Herrn Jürgen Berger, Im Dammfeld 7, 50259 Pulheim, geschickt werden, oder Sie rufen uns an und wir kümmern uns um die Abholung. Wer aktiv beim Sammeln der Unterschriften unterstützen möchte, meldet sich gerne bei uns.

 

Bürgerbegehren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 22.4 KB

Aus aktuellem Anlass hier der Flyer der Gesamtinitiative OGS